Meister – T – Frucht der LIEBE

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20

Meister – T – Frucht der LIEBEMeister – T – http://xhamster.com/users/meister-tFetisch und Voyourismus als Kunstform -Aus dem Leben eines Meisters – Abdruck von der rasierten Mu – Mu von HillaLest – Was bisher geschah: – http://xhamster.com/stories/meister-t-das-scheiden-bingo-737114 -http://xhamster.com/stories/meister-t-diene-mit-d-mut-736646 -http://xhamster.com/stories/meister-t-tagebuch-eines-meisters-1-734201 -http://xhamster.com/stories/meister-t-fee-w-nscht-sich-ein-kind-728354 -Der Fetisch als moderne Form der Kunst” – mit der Möglichkeit für Dritte , die “Ansprüche an das Schöne” und Ausgefallene stellen – als “Voyour” – ein “Beobachter” zu sein.-Lest nun das “KleineTagebuch” des Meisters – seiner Frau Hilla – Schwester des Meisters und ihrer Frau – “Fee”: -Entdeckung des Seins – Was ist das Ansinnen eines Meister – Einblicke in sein Leben zu geben? – Ja warum verwendet ein „Meister“ viel kostbare Lebens Zeit seines Seins um eine anspruchsvolle Page aufzubauen? – Ja – Warum? – Auch diese Frage hat sich der „Meister“ gestellt!Wir haben im Sinne Voltaires (1694-1778) beschlossen, einfach nur glücklich im Leben zu sein! Wir möchten Menschen motivieren,das Leben mit Freude und Liebe zu leben.Sucht die schönen Dinge die euch erfreuen. Wir öffnen unser kleines Fenster, um euch als “Voyour”einzuladen. Holt euch freudige Anregungen zur LIEBE. Sonntag diskutierte der Meister mit seiner Schwester, Hilla und Fee über die Idee – „Das kleine Tagebuch“ -Sollten wir wirklich unsere Lebenseinblicke öffentlich “verschenken”? – Wir überlegten das ernsthaft! – Sagen aber ja, denn es ist unser Geschenk der LIEBE an Euch alle! – Wenn es euch interessiert, lest weiter – oder lasst es eben sein!Sonntag, 24. Dezember 2017 – Weihnachten Heute Nacht wurde Hilla von Marhe “genommen”! – Ich genoss als “Zaungast” das Vergnügen. Nach dem Aufstehen, duschte Hilla und Marthe mit mir.Meine Schwester machte Früstück. – “Nacktfrosch” Fee half ihr. Marthe trägt Hillas Seidenkimono. Sanft streichelt Hilla über Marthes Po. Sie braucht – LIEBE, LIEBE; Liebe – und noch viel mehr – LIEBE; sagte Hilla vorhin zu mir!Unserer “Weihnachtsessen bereitet meine Schwester; Fee und Marthe vor. – Kartoffelsalat und “Wiener Würstchen”. – Zum Nachtisch gibt es gefüllte Bratäpfel.. – “Lecker, lecker!!” – fast so gut, wie Sex mit Hilla! – Ich küsste Marthe, für diesen erregenden “Sinnesgenuß”!Hilla brauchte heute mal wieder den “Harten Sex”. – Wir gehen in unser “Spielezimmer”.Bescheerung. – Marthe spielt die – “Weihnachtsfrau”. – Unter ihrem Weihnachtsfrauköstüm trugt sie ihren schwarzen BodY. – Ihr Klitring glänzte darunter beim foklgenden “Strip” sichtbar.Geschenke der LIEBE. – Fee bekommt von Hilla eine schöne, selbstgepunzte Vase aus Messing. – Auf ihr die Marienblume – (Paeonia officinalis) – eine Rose ohne Dornen und Zeichen für Heil und Geborgenheit. – Hilla schrieb ihr einen Liebesbrief zum Weihnachtsfest – viele Gedanken voll “mütterlicher Liebe” einer “Freundin”.Friends onlyLiebste Fee,”Ich denke – du tust bald tragen -in fernen – Tagen -Frucht der – LIEBE -die durch Triebe -in dich kamen -durch den Samen -meines Mannes -der besonnen -in dir gekommen -damit das Kinde -entsteht geschwinde -in dir -nun bald – gar hier.-Ich freu mich heute – so mit dir -wenn dies geschieht – auch bald -in Dir! “Gerne streichel – ich dein Bauch -so wie es – ist auch – der Brauch -denn eine Mutter – die braucht LIEBE -damit entsteht – aus Mannes Triebe -das Geschenk – und eine Frucht — aus “Lust – und Mannes Zucht” -Ich werde dir – auch “Mutter” sein -und immer – werd ich – schenken ein -dir Frauen – Weibes – edle LIEBE -die tief spürt – was ist nun dein -da ich empfangen – hab noch kein -eigen – “Kind der LIEBE”.Ich bin – “Dein” -und will – auch sein -liebste “Schwester – die mit Sinnen -spürt – was dein Herz -fühlt – tief drinnen.Deine dich innig liebende HillaFee zeigt bilecik escort uns ihre neue “Reiterhose” in Aktion. – “Sie reitet Show” – auf meiner Schwester!- Erregend und schön für uns alle anzusehen! – Wir alle lachen voller Freude! – Dank an meine Schwester und Fee, für dieses freudige und erotische Ereignis zu Weihnachten!Neue Reiterhose von FeeHillas Geschenk von Marthe war reine alte Form zur Herstellung eines “Hochzeitgürtels – aus der Zeit des “Jugendstils”. – Hilla weinte vor Freude; küsste, umarmte und streichelte Marthe innig..-Hillas Geschenk an Marthe -bleibt ein ” Geheimnis!” – Ferner auch – “Ein Brief voller inniger, freundschaftlicher – “LIEBE””.”Liebste Marthe,du liebst die “Fee” – wie ich es seh -ich bin – besonnen -und du – kannst kommen -auch zu mir -das sag ich – dir -ich lieb – die Frau -auch gern – genau -denn LIEBE – und die Triebe -können kommen – bei mir -besonnen.Dein Herz – das werd ich halten -küssen darfst du – meine “Falten” -denn du bst – eine Gute -edle und – so liebe “Stute” -die ich will – “reiten” -heute Nacht – bei Zeiten.Sei so – nette -komm “Adrette”! -bald zu uns – ins Bette -ich schenk dir – LIEBE -mit viel – Triebe -bin Besonnen – und will kommen -in deinen Händen – die tun wenden -meine Brüste – mit Gier -und Lüste!”Deine HillaSamstag, 23. Dezember 2017Eine “große Familie” am Frühstückstisch.. Ich mag das! – Hilla sitzt auf meinem Schoß. Marthe schenkt uns allen den Kaffee ein. Schäfer liegt in seiner Ecke und beobachtet uns aufmerksam.. Meine Schwester umarmt ihre Frau Fee. Wir reden; diskutieren; genießen jede Stunde unseres Seins. – Ich kllopfe das vor mir stehende Ei auf. Warm und weich wie es sein soll. – Ich lobe Marthe, die heute früh vor uns aus dem Bett sprang, um das Frühstück zu machen. Marthe lacht und flüsterte leise zu Hilla: ” Ich spürte heute Nacht harte Eier”! – Hilla küsste mich und sagte zu Marthe: – “Ich auch!”Fee strahlte voller Freude und war einfach nur glücklich. Meine Schwester ließ Fee nicht los. Sie streichehelt zärtlich ihre Wangen. Sie vermisste Fee im Bett.Nachmittags ging ich mit Hilla und Schäfer spazieren. Marthe schmückte mit Fee den Weihnachtsbaum. Meine Schwester kaufte für unser Weihnachtsessen noch einige Dinge ein.Marthe war immer da, wo auch Fee sich aufhielt.. – Ich und Hilla spürten wie verliebt sie in Fee war, – Meine Schwester genoss dieses alles sichtlich. Sie und Fee sind “Eins” – und sich ihrer – ganz, ganz sicher! – Ich fragte meine Schwester, ob Fee inzwischen etas verraten hätte, was auf eine “Schwangerschaft” – hindeutet. Hatte sie schon einen, der beiden geschenkten “Tests” gemacht? – Meine Schwester schmunzelte; sie wusste mehr und sagte mir “nichts”!Marthe und Fee hatten unseren Weihnachtsbaum wunderschön geschmückt! – Goldene und rote – alte Christbaumkugeln. Goldenes Lametta. Selbstgebackene Kekse hingen an den Tannenspitzen. Die Baumspitze zierte ein alter Weihnachtsengel; freudig und beschützend schaute er auf uns herab.Abends nach dem Abendessen hörten wir Musik. Im Kamin knisterte das Hotz. Fee und meine Schwester schmusten auf der Coach, Hilla lag bei mir: ich streichelte sanft ihre Haare. Hilla rief Marthe zu uns. Hilla fing an die Füße von Marthe zu massieren. Sie schloss beide Augen; und genoss es.Fee wollte heute Nacht bei mein Schwaester schlafen. Hilla lud Marthe zu uns ein! – Marhe kam zu uns; sie freue sich auf Hilla!Freitag, 22 Dezember 2017Heute Nacht kam Marthe zu uns. Um 01:00 klingele sie. Voller Freude stand sie im “Kampfanzug” vor uns. Fee und ich umarmten sie herzlich. Marthe wird bis zum “Neuen Jahr 2018” ihren Urlaub bei uns verbringen.Bis Nachts um 04:30 saßen wir alle auf der Coach zusammen und erzählten. Wollten alles “Neue” austauschen. Fee erzählte auch von ihrem Wunsch bald – “Ein Kind von mir zu empfangen”. – Marthe freute sich so darüber, un
d als Fee ihr sagte: ” Falls es ein Mädchen escort bilecik wird, soll sie nach ihr “Marthe” heißen” – da fing sie vor Freude an zu weinen!Fee hatte schon Mittags das Gästezimmer für Marthe vorbereitet. Sie zeigte es ihr, küsste sie, und flüsterte ihr noch ins Ohr: “Wenn du einsam bist, kannst du auch zu Hilla mir und dem Meister ins Bett kommen!” – Marthe schlüpfte eine Stunde später zu uns ins Bett, und welcher Po sich des Nachts heftig an mich schmiegde? – Ich kann es nicht sagen. Morgens lag Hilla und Marthe neben mir.Wir machten zu Mittag einen “Brunch” – Nachmittags waren Marthe und Fee die ganze Zeit zusammen. Fee ging mit Marthe in unser Bad. Beide duschten zusammen. Danach verschwanden beide in unserem “Spielezimmer”. Hilla sagte nur zu mir: “Fee kann es kaum erwarten! – Bestimmt bekommt Marthe jetzt schon ihren “Goldenen Klit Ring”.Beim Abendessen sagte Fee, “Marhte trägt jetzt unseren Ring!” – Schon Nachmittags entdeckte ich in einem Säckchen Marthes Body. Dieser lag auf unserer Badablage. Ich fragte Marthe, ob sie uns diesen zu Weihnachten mit ihrem “BodY” zeigt? – Marthe lächelte, und nickte mit ihrem Kopf.Eben las Fee ihren “Weihnachts – Liebesbrief”, den sie vor Jahren an meine Schwester geschrieben hatte, vor. – Meine Schwester strahlte vor Glück! – Hilla lag in meinen Armen. Marthe saß verliebt neben Fee.Liebesbrief von Fee an meine Schwester -Heiligabend 201X. 19:00Mein liebes Schneckchen,Heiligabend. Es ist doch noch Weihnachtenin mir geworden. Ich bin ganz ruhigund zufrieden. Es stört mich auchgar nicht, dass wir immer noch keinenStrom haben. Ich finde es sogar besondersschön, bei Kerzenschein an Dich zuschreiben. Meine Kameradin Marthe meint eben, ich solltedie Kerze sparen und sie hat ja auchganz recht, aber ich denke, für diesenZweck darf sie ruhig noch ein Stückchenkürzer brennen. Im Dunkeln zu schreibenhabe ich leider noch nicht gelernt.Liebes, kleines Schneckchen, ich möchtejetzt bei Dir sein. Ich möchte nebenDir sitzen, ich möchte Deine Handstreicheln, ich möchte mich mit Dirunterhalten, nein ich möchte garnichts sagen, höchstens, dass ichDich lieb habe, dass Du mein kleiner Schutzengel bist.Ja, ich möchte jetzt bei Dir sein. Wirsitzen in einem kleinen gemütlichenZimmer. Im Ofen knistert das Holz, ab undzu zischt es, hör mal, jetzt wieder (dasHolz ist noch etwas zu feucht). Aber wirhören das beide gerne. Es tut wohl, wirrücken, ohne es eigentlich zu wollen, näherzusammen. Die Federn der Coach scheinennur darauf gewartet zu haben, denn siequietschen zustimmend. Jetzt spüre ich densüßen Duft Deines Leibes und seine wohligeWärme. Auf dem kleinen Tischchen voruns flackert eine Kerze. Sie wirft ihrenglänzenden Schein auf Dein weißes Kleidmit dem roten Gürtel. Deine Augenleuchten, Dein Gesicht schimmert warmund weich. Dein Mund ist etwas geöffnet,Deine weißen Zähne möchten auch teilnehmenan dieser kleinen Feierstunde. Meine linkeHand spricht zu Deinem Gürtel. Aber derist gar nicht so interessant wie esschien. Jetzt hat sie etwas entdeckt. Hör mal, wie sie lacht. Selbst wenn ich nicht wollte,jetzt muss ich mich einfach mitfreuen, dennschließlich ist es doch meine Hand, mir treuergeben. Das kannst du schon daran sehen,dass sie mir ungestraft nun alles erzählt,was sie entdeckt hat und erlebt. „Nein,hier gehe ich vorläufig nicht weg“, sagt sie„hier ist es zu schön“. – , Du tust mirja so leid, dass Du das nicht auchalles spüren kannst. Nein, das kannman nicht beschreiben. Das ist viel zuschön. So weich und und und warm.Und es bewegt sich immer ganzleis, auf und ab. Jetzt hebt es sichwieder – und nun senkt es sich, es istderselbe Rhythmus, in dem die Kerzeflackert. Ach, es ist schön“Die rechte Hand scheint das alles mitangehört zu haben. Denn sie geht nunihrerseits auch auf Entdeckungsreise aus.Und sie hat gefunden, was sie sucht.Nun wird (es) alles etwas unruhig in mir. bilecik escort bayan Die anderen Teile meines Ichs scheineneifersüchtig auf die Hände, die sich einfachso frei bewegen können. Zuerst findet derMund sein Recht. Er behauptet gleich, erhätte den besten Teil erwischt. Das wollenaber die Hände nicht wahr haben. Undsie versuchen mit allen Mitteln die ihnenzu Gebote stehen den Mund aus zustechen.Dieser der ist so beschäftigt, dass er garnicht mehr hinhört. Eine eigenartigeUnruhe überfällt mich für einen Moment,ich kann alles gar nicht mehr so über-sehen. Jeder entdeckt wieder etwas Neues.Der Gürtel ist ganz vergessen. Alle sindsie gar nicht mehr zu sprechen. Sieentdecken nur, dass sie von Naturaus unvollkommen gebaut sind. DemMund fehlen dutzende von Lippen, denHänden hunderte von Fingern.Ich verliere ganz die Übersicht. Doch ichlasse ihnen gerne das Vergnügen.Und ich, ich kann nur zu sehen undStille sein. Da geht die Kerze aus. –20:30 Licht. Jetzt kommt gleich das Christ-kind. Küsschen Deine FeeDonnerstag, 21 Dezember 2017MuMu von Hilla – als künstlerischer “Weihnachtsstern”.Viele Fagen an den Meister: – “Zeige doch mehr – noch mehr!” – Unser aller Ansinnen ist es zu zeigen, Einblicke zu geben, aber eben auch mit klaren Grenzen. Zu viel hätte Fee und Hilla “zu verlieren”, wenn irgend jemand sie hier erkennen würde. Außerdem denke ich wie Hilla, Fee und meine Schwester: – “Es gibt hier genug nackte Mösen und Schwänze, aber viel zu wenig was den Geist “erregen” kann.Hilla und ich genießes es seit Tagen, dass Fee bei uns schläft. Erregende Stunden für uns alle, die Hort für “Freude und Entspannung” ist. – Morgens rasiert Hilla Fee immer das “Schneckchen”. Es gefällt ihr – jetzt eine “Nacktschnecke” zu sein. – Wir genießen unser aller Urlaub und das innige zusammen sein!Fee machte heute morgen das Frühstück. Auf unserem Teller lag ein blinkendes Herz mit einen handgeschriebenen Zettel von Fee. – Sie schrieb uns: “Ich veschenke das wertvollste was ich besitze – Mein Herz!” – Wir alle küssten und umarmten Fee innig!Heute Nachmittag packte Fee für ihre Kameradin und “Busenfreundin” – Weihnachtspäckchen. Ich fragte Fee, was darinnen sei? – Neugierig ist auch ein Meister!Marthe bekommt ein BH und Schlüpfer aus Seide! – Fee hat ihr einen “Echt Golden Klit Ring” gekauft. – Einen, wie der Ihrige – der ihre Klit schmückt. – Fee wird Marthes Klit “stechen” und sie “beringen”. – Fees Ring gefällt Marthe, und schon seit Wochen will sie einen wie diesen tragen. Marthe ist sooo verliebt in Fee; ich glaube sie wird Weihnachten vor Freude über deses Geschenk weinen. – Fee freut sich auf Marthes “Beringung”.Mittwoch, 20 Dezember 2017Nach dem Frühstück will Hilla anfangen die ersten Weihnachtsgeschenke zu verpacken. Sie hatte eben Fees neue Reiterhose in ihren Händen gehabt und so konnte ich von dieser schnell noch ein paar Fotos machen. Die neue Reiterhose – Hochgezogen und Figurbetont, hat mir und Hilla beim Kauf – besonders gut gefallen. Hilla meine – “Eingeritten wird sie nur bei uns!” – Ich lachte, und knetete dabei Hillas kleine Po Backen.Gegen Mittag fing Hilla an die Äpfel zu schälen, um einen frischen Apfelkuchen zu backen. – Hmmmmmmm – Warmer Apfelkuchen den wir so lieben, haben wir alle heute Nachmittag – mit freudiger “Gier” – genossen. Näturlich mit Schlagsahne! – Deser Apfelkuchen hatte ein verstecktes und zauberhaftes Geheimnis! – Es lag in der “Tiefe”!Weitere abschließende Hinweise:Distanziere mich hiermit ausdrücklich von Inhalten und Meinungen anderer Seiten im Netz, auf denen meine Bilder, Texte und Seiten verlinkt wurden. Deren Inhalt teile ich nicht!, Sie stellen nicht meine Meinung dar!Die „Unterwerfung“ ist Teil eines selbstgewünschten, sexuellen „Spieles“ und erfolgt selbstbestimmt, ohne Zwang durch Dritte. Alle gezeigten Handlungen entstanden ohne Zwang und sind vom “Dienenden” ausdrücklich gewünscht.Der Meister lehnt alle Dinge ab die auf Grund gesetzlicher Regelungen als als gesetzwidrig in Deutschland anzusehen sind.- Es werden keine finanziellen Interessen verfolgt. –Texte und Inhalte unterliege
n dem Urheberrecht. © – Meister – T – 12.2017

Ben Esra telefonda seni bosaltmami ister misin?
Telefon Numaram: 00353 515 73 20

Yorum yapın